Top

Soziologie im Consulting

„Das Denken in interdisziplinären Teams wird in einer an Komplexität zunehmenden Welt immer wichtiger. Auch in der Beratungsbranche ist es von enormem Interesse ein Problem zu lösen indem Herangehemsweisen und Perspektiven von Personen mit unterschiedlichem Background eingebracht werden“ – Adrian Lautenbach, Ressortleiter HR & Events.

Adrian studiert Soziologie und ist damit einer der wenigen zwischen all den Wirtschaftswissenschaftlern, -rechtlern und -ingenieuren in unserem Verein, die etwas ganz anderes studieren. Klingt erstmal ungewöhnlich. Tatsächlich ist es aber nicht selten, dass Consultants nicht klassisch BWL studieren und teilweise werde explizit Absolventen anderer Studiengänge gesucht.

„Die Methodenkompetenzen in qualitativer sowie quantitativer Sozialforschung sowie die Erfahrung von empirischen Erhebungen können gut im Consulting Bereich angewendet werden. Besonders Kenntnisse innerhalb der Organisationssoziologie können helfen, um Strukturen und Prozesse innerhalb einer Organisation besser verstehen und erklären zu können.“ Adrian weiß, wo er die Kompetenzen, die ihm sein Studiengang vermittelt bei uns im Verein, aber auch im späteren Berufsleben einsetzen kann. Selbstverständlich ist Soziologie nicht der einzige Studiengang, der gut in die Consulting-Branche passt, obwohl man nicht im ersten Augenblick daran denken würde.
Ebenso können Studierende aus den Studiengängen Psychologie, sämtlichen Naturwissenschaften, Medien oder Politikwissenschaften, um nur ein paar zu nennen, mit ihren speziellen Kompetenzen als Consultant arbeiten.

Nicht ohne Grund lautet unser Motto Kompetenz durch Vielfalt. Und das bezieht sich neben Charaktereigenschaften, Interessen und Erfahrungen unserer studentischen Consultants eben auch auf ihre Studiengänge. Wenn ihr euch also fragst, ob ein studentischer Consulting-Verein zu eurem Studium passt, lautet die Antwort ziemlich sicher „Ja!“, denn eben das macht Consulting aus: Vielfältige Persönlichkeiten mit den verschiedensten Kompetenzen, die gemeinsam einzigartige Lösungen entwickeln.

Gruppe

Das Besondere am „student consulting“ ist, dass zahlreiche Persönlichkeiten zusammenkommen und jeder für sich ausprobieren kann, wie und wo er im Consulting Team seine speziellen Kompetenzen einbringen kann. In Adrians Fall ist das zum Beispiel unter anderem die Erhebung von Daten, um den Ist-Zustand im Unternehmen feststellen zu können oder aber soziale Strukturen in der Organisation zu erkennen.

 

Aber nicht nur das Team profitiert von euren Kompetenzen, sondern ihr könnt an der Arbeit im Verein wachsen und die Anwendung des Erlernten für eurer weiteres Studium nutzen.
Schließlich besteht Consulting nicht nur aus Formeln der BWL, sondern umfasst viel komplexere Methoden zur Problemlösung und bringt daher Studierende jeden Studiengangs sowohl für das Studium, als auch persönlich weiter.

 

Das Schöne am Consulting ist, dass es nicht darauf ankommt, welche bestimmten Module man vorweisen kann, da so gut wie jede während des Studiums und darüber hinaus erworbene Kompetenz einen Mehrwert für das Consulting Team bietet. Denn wie Adrian zu diesem Thema so schön zusammenfasst: „Das Studium ist heutzutage nur noch einer von vielen Faktoren, die einen Menschen für eine bestimme Berufssparte qualifizieren, es kommt auch auf kommunikative Stärke, interkulturelle Kompetenz, Erfahrung, Disziplin, Durchhaltevermögen und Neugier an.“